2. physiokongress

15. - 17. Juni 2006 Aachen
Thieme-Verlag, Stuttgart


Foto + Collage: Kathrin "Kat" Krämer

 
Der diesjährige 2.physiokongress in Aachen, quasi vor der Haustür von MoveNet24 gelegen gab uns - wie auch im Vorjahr - die Gelegenheit die Themen unseres Internetportal MOVENET24 direkt und kompetent mit den "richtigen" Ansprechpartnern zu erörtern. Einer unserer Schwerpunkte - die Spiraldynamik - ist eine gern und viel besuchte Adresse in unserem Bewegungsportal und so nutzten wir die Möglichkeit zu einem Interview mit Dr. Christian Larsen - Arzt, Buchautor und Gründer der Spiraldynamik, Zürich.  
 
 

An seinem Vortrag auf dem Kongress war Dr. Christian Larsen in seinem Element: Der Leiter des Medizinischen Zentrums in Zürich stellte Spiraldynamik als natürliches Universalprinzip vor und leitete mit seinem Multimediavortrag nahtlos in die dreidimensionale Anatomie des Menschen über.

Schließlich zeigte Dr. Larsen im Workshop, wie Spiraldynamik in der 3D Massage angewendet wird: Auch in der Spiraldynamik-Massage dreht sich alles um Polarität, wird Bewegung in die Tiefe geführt und in ihren natürlichen Leitsystemen weiterentwickelt.

In einem Interview erklärt der Züricher Arzt, worum es ihm in der Vermittlung der Spiraldynamik geht und wie er sich den Traum der zehnteiligen DVD-Serie von Kopf bis Fuß in diesem Frühjahr erfüllt hat.

 
     

Die gefilmte Gebrauchsanweisung für den Körper

Mündige und informierte Patienten braucht das Land: Eine bekannte Floskel. Mit der Spiraldynamik DVD-Publikation "Beweglich bleiben - ein Leben lang" gibt Christian Larsen eine DVD-Serie über 10 Körperregionen von Kopf bis Fuss heraus, erschienen im Trias Verlag bei Thieme Stuttgart. ( siehe Link )

Mit dieser Grundlage haben Physiotherapeuten und Ärzte ein unterhaltsames Lehrmittel für ihre Patienten zur Hand. Die umfassende audiovisuelle Bewegungsschulung kommt hübsch kompakt daher. Im Interview mit Paul H. Kanonenberg, Redakteur des Internetportals MOVENET24 erklärt Dr. Larsen, was genau dahinter steckt und für wen die Produktion geeignet ist.

 

   
MoveNet24
Herr Dr. Larsen, 9 Stunden Filmmaterial und 600 Buchseiten - dahinter steckt doch ein Riesenprojekt ?  
Dr. Larsen
Ja, das kann man laut sagen! Von der Idee bis zur Marktreife war das ein mehrfacher Triathlon! Aber die DVDs und beiliegenden Booklets sind natürlich auch einzeln erhältlich!  
 
MoveNet24
Wie entstand die doch recht wagemutige Idee zu diesem Projekt ?  
Dr. Larsen
Die Idee, Spiraldynamik handfest zu vermitteln, in Wort und Bild trockene Anatomie zum Leben zu erwecken die hatte ich schon lange. Das Wie war der Knackpunkt. Denn nur mit Büchern ist dem Thema Bewegung nicht beizukommen. Der zweite Knackpunkt war die Finanzierung schon Bücher sind teuer geschweige denn die Filmerei!  
 
MoveNet24
Offensichtlich hat es geklappt! Aber so ein Projekt ist doch teuer! Sind Sie auf Öl gestossen, auf Mäzene oder war gar ein Goldesel im Spiel ?  
Dr. Larsen
Um bei Ihrer Wortwahl zu bleiben: Das Öl hatten wir in Form von vielen kompetenten Spiraldynamik-Begeisterten sie sind das Öl im Getriebe: Sie arbeiteten alle ehrenamtlich und wir fanden Leute, die gerne an einem so grossen Filmprojekt mitarbeiten wollten. Mäzene im klassischen Sinn hatten wir keine mit dem Thieme Trias Verlag fanden wir aber einen Partner, der ein so grosses Projekt überhaupt auf den Markt bringen konnte. Einen Goldesel hatten wir definitiv nicht aber einen, der Stroh zu Gold spinnen konnte: der Münchner Regisseur Thomas Kabel. Er liess sich vom Projekt begeistern vom Stroh- bzw. Rohmaterial Spiraldynamik. Er machte sich auf eine Low-Budget-Produktion gefasst. Mit vielen Laien vor und hinter der Kamera er hat es mit unendlichem Engagement zu Ende geführt.  
 
MoveNet24
Für wen sind die DVD-Booklets geeignet ?  
Dr. Larsen
Grundsätzlich für Anwender. Für Menschen, die sich vertieft mit ihren Körper auseinandersetzen wollen und für Menschen, die ein Bewegungsproblem haben. Fuß, Knie oder Rückenbeschwerden. Sie erhalten Einblick in das Bewegungssystem, in Stärken und Schwächen einer Körperregion. Durch dieses Verständnis wird es ihnen möglich, die Problemzone zu entlasten und den Körper richtig zu belasten. Das gilt auch für Sportler und Bewegungspädagogen.  
 
MoveNet24
Lernt man das nicht in der Schule oder spätestens in der Physiotherapie ?  
Dr. Larsen
Leider zweimal nein: Die Bedeutung von Bewegungsqualität wurde bislang vom Quantitätsdenken völlig überrollt. Schneller laufen anstatt besser, höher und weiter springen, anstatt clever abfedern, über Hundert Knochen und ein paar Hundert Muskeln und Bänder des menschlichen Körpers auswendig lernen, anstatt die grossen Zusammenhänge erkennen. Eher wissen Kinder, wie sich Kreuzblütler fortpflanzen als wie der eigene Fuß funktioniert. In der Physiotherapie werden dann Bewegungen wiederholt wiederholt und mobilisiert 20 mal 50 Einheiten [cl] das ist nicht der richtige Weg: Neue Bewegung erlernen ist das Ziel. Gerade da können die DVDs perfekt angewandt werden. Physiotherapeuten haben viel grösseren Therapieerfolg, wenn der Patient vorher versteht, worum es geht.  
 
MoveNet24
Also Lehrer anstelle von Therapeuten ?  
Dr. Larsen
Nein die perfekte Symbiose von beiden: Lehren und Therapieren zugleich. Unsere Physiotherapeuten sind Physiopädagogen sie sind die Coaches unserer Patienten und begleiten sie zu neuer Bewegungsqualität.  
 
MoveNet24
Sie propagieren, Operationen zu vermeiden. Sollen die DVDs die Ärzte ersetzen...  
Dr. Larsen
Im Gegenteil: Die DVDs unterstützen die Ärzte. Genau wie bei den Physiotherapeuten. Sie sollen nicht immer dasselbe von neuem erzählen müssen: Auf den DVDs ist das Wesentlich drauf dann können Ärzte und Therapeuten gemeinsam mit ihren Patienten den weiteren Weg definieren. Dann kommen wir nahe an das geforderte Ideal eigenverantwortlicher Patienten!  
 
MoveNet24
Eigenverantwortung ist ein gesundheitspolitisches Mode- und Schlagwort  
Dr. Larsen
Genau! Die DVD-Reihe hilft, Eigenverantwortung vom Schlagwort zum erreichbaren Ziel zu machen. Wenn Menschen erkennen, was wie funktioniert oder was warum eben nicht mehr funktioniert, können sie selbstverantwortlich entscheiden, was für sie selbst drinliegt. Ob sie sich einer Operation ent- oder unterziehen wollen.  
 
MoveNet24
Wird zuviel opertiert ?  
Dr. Larsen

Auf jeden Fall oft zu schnell. Nehmen Sie das Paradebeispiel Hallux Valgus, die schmerzhafte Ballenzehe. Obschon wir seit über zehn Jahren das Gegenteil beweisen, behaupten so genannte Gesundheitsratgeber und leider auch Chirurgen dass Hallux Valgus nur operativ geheilt werden kann. Dabei wird verschwiegen, dass viele Operationen Nachteile mit sich bringen und Rezidive häufig sind. Logisch, denn die zugrunde liegende Fehlbelastung wurde nicht behandelt.

 
 
MoveNet24
Wie geschieht denn das ?  
Dr. Larsen
Es ist wie beim Marlboro-Mann: Er war ein Held. Noch vor 20 Jahren galt Rauchen als schick in TV-Diskussionsrunden wurde geraucht! Der Krimi-Kommissar war Kettenraucher. Als man die Schädlichkeit des Rauchens erkannte, stellte man um. Derrick mit Zigarette? Unmöglich. Im Film rauchen nur noch die Abgestürzten oder die Ganoven. Forschung und Erkenntnis haben den Trend verändert. Ähnlich läuft es in der Medizin: Nachdem im vergangenen Jahrhundert die Chirurgie ihre Blütezeit erlebte, werden die Indikationen heute etwas allzu "grosszügig" gestellt nun geht der Trend zurück. Wenn möglich wird minimal invasiv operiert oder eben gar nicht. Es gibt neue Techniken wie Laser, Medikamente oder eben Spiraldynamik.  
 
MoveNet24
Sie schicken also keine Patienten zum Chrirurgen ?  
Dr. Larsen
Doch natürlich nicht einmal selten: Die Chirurgie ist ein Segen in manchen Fällen. Sie soll dann zum Einsatz kommen, wenn andere Therapien keine Besserung versprechen können.  
 
MoveNet24
Wie filtern Sie dies persönlich heraus ?  
Dr. Larsen
Durch klassische medizinisch-funktionelle Diagnostik. Und schliesslich überlege ich mir immer, ob ich meiner Frau, meinen Kindern oder mir selbst in diesem Fall zu einer Operation raten würde.  
MoveNet24
Dr. Larsen, vielen Dank für dieses Interview  

Dr. Christian Larsen, Zürich
info@spiraldynamik.com